Welche Schmerzmittel im Krankenhaus sind am zuverlässigsten

Wann man Schmerzmittel im Krankenhaus im Falle der Krankheit in Betracht zieht

Schmerzmittel helfen bei verschiedenen Zuständen und helfen, Schmerzen bei diversifizierten Patienten zu lindern. In bestimmten Fällen müssen Sie jedoch möglicherweise Schmerzmittel im Krankenhaus einnehmen . Zum Beispiel können Schmerzmittel für postoperative Therapien erforderlich sein. Akute postoperative Schmerzen können meist mit spezifischen Medikamenten erfolgreich behandelt werden. Dank des Fortschritts der Medizin sind moderne Schmerzmittel und Anästhesie in der Lage, die auftretenden Schmerzen zu lindern und zur erfolgreichen Erholung beizutragen.

Postoperative Schmerzen werden normalerweise mit multiplen Schmerzmitteln im Krankenhaus (dh Analgetika) behandelt. Die am besten geeignete Art, Dosierung und Art der Einnahme hängt vom Operationstyp, der zu erwartenden Genesung und den persönlichen Bedürfnissen des Patienten ab. Die folgenden richtig konstruierten Strategien können Ihnen helfen, die mit Arzneimitteln verbundenen Risiken zu reduzieren:

  • Nehmen Sie die Schmerzmedikamente im Krankenhaus streng in Übereinstimmung mit der Verschreibung, ändern Sie die Dosierung und / oder opioidnogo die Dauer der Anwendung nicht;
  • Vermeiden Sie Alkohol während der Opioidtherapie;
  • Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn der Schmerz nicht kontrollierbar ist.
  • Bewahren Sie alle Medikamente auf sichere Weise auf;
  • Befolgen Sie die Anweisungen Ihres medizinischen Fachpersonals in Bezug auf Medikamente, die Sie während der Einnahme von Opioiden vermeiden sollten;
  • Teilen Sie die Schmerzmittel im Krankenhaus nicht mit anderen Personen;
  • Entsorgen Sie ungenutzte Medikamente. Der beste Weg ist ein Rücknahmeprogramm durch die Apotheke.

Welche Schmerzmittel im Krankenhaus sollten vertraut werden

Im Folgenden finden Sie Schmerzmittel im Krankenhaus , auf die Sie sich bei Bedarf verlassen können:

  • Opioide – starke Schmerzmittel, die das Schmerzempfinden lindern. Sie sind: Hydromorphon, Fentanyl, Morphin, Oxymorphon, Oxycodon, Tramadol und andere. Einige von ihnen sind ein paar Mal stärker als Morphine. Opioide, die in Form von Pillen nach der Operation eingenommen werden können, sind: Oxycodon (Markenname: Roxicodone, Oxycontin etc.) und Acetaminophen mit Oxycodon (Markenname: Roxicet, Percocet etc.).
  • NSAIDs (nichtsteroidale Antiphlogistika) – Naproxen (Markenname: Anaprox, Aleve usw.), Ibuprofen (Markenname: Motrin IB, Advil usw.), Ketorolac, Celecoxib (Markenname: Celebrex). Diese Medikamente reduzieren die Entzündung, die Schmerzen verursacht.
  • Lokalanästhetika – Bupivacain, Lidocain usw. Diese Medikamente führen in bestimmten Körperbereichen für kurze Zeit zu einem Empfindlichkeitsverlust.
  • Andere Arten von psychoaktiven Arzneimitteln, die zur Behandlung von postoperativen Schmerzen geeignet sind: Midazolam (heilt Angstzustände), Antikonvulsiva Gabapentin (Markenname: Horizant, Gralise, Neurontin usw.) und Pregabalin (Markenname: Lyrica).
  • Andere Arten von Nonopioid-Schmerzmitteln – Ketamin (Markenname: Ketalar) und Acetaminophen (Markenname: Tylenol).

Ihr Chirurg kann im Krankenhaus eine geeignete Mischung von Schmerzmitteln finden, um den Schmerz unter Kontrolle zu halten, mögliche Nebenwirkungen zu reduzieren, Sie bei der weiteren Genesung zu unterstützen und mögliche Risiken im Zusammenhang mit Opioiden zu verringern. Ebenso können Schmerzmittel im Krankenhaus vertrauenswürdig und wirksam sein, solange alle Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen jederzeit befolgt werden.